weitere Lektionen

Mein Weg zu Gott

My Way to God

Mi Camino a Dios



Stufe 3 – Lektion 12

DIE FRUCHT DER ERRETTUNG (TEIL 1)

Von Don Krow


Kann ein einmaliger Akt des Glaubens „retten“, wenn er nicht fortwährt? Kann er aufhören und trotzdem die Verheißung empfangen? Abraham glaubte Gott und es wurde ihm als Gerechtigkeit angerechnet (1.Mose. 15,6). Wenn Abrahams Glauben aufhörte, würde angerechnete Gerechtigkeit auch aufhören?

Aus der Schrift wissen wir, dass „Glauben“ als ein vollkommener Akt zu einem bestimmten Zeitpunkt beginnt (Aorist-Zeitform), aber fortdauert im Leben des Christen, was im Griechischen durch die Gegenwarts-Zeitform (Präsens) herausgestellt wird. Gebote, die im Präsens gegeben werden, sollen beständig oder wiederholt angewendet werden. Wenn das Präsens benutzt wird, könnten wir durch Gebrauch bestimmter Worte oder Redewendungen dem Bibelleser das Verständnis der betreffenden Bibelstelle erheblich erleichtern. Diese Worte oder Redewendungen sind: wiederholt, d.h. immer und immer wieder, ständig, fortwährend, ununterbrochen, gewohnheitsmäßig, als Gewohnheit oder Lebensstil.

Durchdenke die folgenden Passagen und wie das griechische Präsens sie beeinflusst.

Johannes 3,16 – Denn so hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt (Präsens: glaubt  und fortfährt zu glauben), nicht verloren geht, sondern ewiges Leben hat.

Hebräer 10,14 – Denn mit einem Opfer hat er die, die geheiligt werden, für immer vollkommen gemacht (Präsens: jene, die geheiligt [bzw. für Gott abgesondert] sind und fortwährend geheiligt [bzw. für Gott abgesondert] werden, hat dieses eine Opfer für immer vollkommen gemacht.).

1.Johannes 3,9 – Jeder, der aus Gott geboren ist, tut nicht Sünde (Präsens: er tut nicht gewohnheitsmäßig Sünde als sein Lebensstil, ein reueloses Herz zeigend), denn sein Same bleibt (Präsens: Gottes Same bleibt und bleibt fortwährend) in ihm; und er kann nicht (Präsens: als sein Lebensstil oder ununterbrochen) sündigen, weil er aus Gott geboren ist.

Markus 1,15 – und sprach: Die Zeit ist erfüllt, und das Reich Gottes ist nahe gekommen. Tut Buße (Präsens: d.h. Buße tun und fortfahren Buße zu tun so oft, wie die Situation oder Notwendigkeit entsteht), und glaubt (Präsens: d.h. glauben und fortwährend glauben) an das Evangelium.

Johannes 5,24 – Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und glaubt (Präsens: und fortwährend glaubt) dem, der mich gesandt hat, der hat ewiges Leben und kommt nicht ins Gericht, sondern er ist aus dem Tod in das Leben übergegangen.

Lukas 15,7 – Ich sage euch: So wird Freude im Himmel sein über einen Sünder, der Buße tut (Präsens: und fortfährt in Buße), mehr als über neunundneunzig Gerechte, die die Buße nicht nötig haben.

Apostelgeschichte 17,30 – Nachdem nun Gott die Zeiten der Unwissenheit übersehen hat, gebietet (Präsens: und fortfährt zu gebieten) er jetzt den Menschen, dass sie alle überall Buße tun sollen (Präsens: und fortfahren Buße zu tun).

Johannes 6,47 – Wahrlich, wahrlich, ich sage euch, wer an mich glaubt (Präsens: und fortfährt zu glauben), hat ewiges Leben.

Römer 4,5 – Dem dagegen, der nicht Werke tut, sondern an den glaubt (Präsens: und fortfährt zu glauben), der den Gottlosen rechtfertigt, wird sein Glaube zur Gerechtigkeit gerechnet.

Apostelgeschichte 26,20 – sondern ich habe zuerst denen in Damaskus und in Jerusalem und dann im ganzen jüdischen Lande und den Heiden verkündigt, sie sollten Buße tun, (Präsens: und fortfährt in Buße), und sich zu Gott zu bekehren (Präsens: und fortfährt sich zu bekehren) indem sie Werke tun (Präsens: und fortfährt, Werke zu tun, oder Taten, die die Buße beweisen), die der Buße würdig sind.

Schlussfolgerung: Der Präsens wird hunderte Male in der Schrift verwendet. Es ist nicht meine Absicht, all die Schriftstellen zu zeigen, die mit diesem Thema im Zusammenhang stehen. Die Wahrheit über rettenden Glauben ist, dass er fortdauernd ist und dies sowohl von Arminianismus als auch Calvinismus gelehrt wird, obwohl sie aus unterschiedlichen Perspektiven kommen.

Calvinismus, der die ewige Sicherheit bekennt, lehrt, dass echte Gläubige straucheln oder fallen mögen, aber sie werden trotzdem im christlichen Glauben beharren (1.Kor. 1,8). Jene, die an die ewige Sicherheit glauben, glauben auch, dass wahre Christen ein Absterben der Sünde gegenüber erfahren haben und nicht in der Sünde fortfahren werden (Röm. 6,1-3). Jene, die sich später komplett von Christus abwenden, zeigen, dass sie niemals wirklich wiedergeboren waren (1.Joh. 2,19).

Arminianismus lehrt, dass echte Gläubige vom christlichen Glauben abfallen können. Sie glauben generell und lehren, dass jene, die abfallen, ihre Errettung verlieren oder einbüßen. Ihr System lässt keinen Raum für Namenschristen (d.h. Christen nur dem Namen nach), um in andauernder Rebellion oder bewusster Sünde zu leben, ohne eine Frucht, die ihre Buße beweisen würde.

Der Apostel Johannes sagt: „Wenn wir sagen, dass wir keine Sünde haben, betrügen wir uns selbst(1.Joh. 1,8), aber er sagt auch: „Jeder, der aus Gott geboren ist, tut nicht Sünde(1.Joh. 3,9). Hier haben wir ein Paradox, aber keine Inkonsistenz in der Schrift. Alle Christen sündigen (1.Joh. 1,8), aber alle Christen gehorchen auch (1.Joh. 2,3). Sünde und Fleischlichkeit gehören immer noch zur gegenwärtigen Erfahrung der Christen, aber Sünde kann nicht ihr Meister oder ihr Kennzeichen sein (1.Joh. 3,9). Wahre Buße und Glauben erfordern einen Wechsel des Sinnes, einen Herzenswandel, einen Richtungswechsel, wenn auch nicht zur Perfektion (Apg. 26,18 und 1.Joh. 1,8). „Frucht“ ist trotzdem ein Test für die Realität und Echtheit des Glaubens. Glauben ist ein festes, übernatürliches Überführtsein, das das Verhalten des echten Gläubigen bestimmt und in entsprechende Handlungen resultiert. Dies wird in Hebräer, Kapitel 11, durch Beispiele des Glaubens gezeigt, der als Resultat die entsprechenden Handlungen hervorbringt. Mit anderen Worten, was wir tun, ist das Ergebnis dessen, was wir glauben.  Jakobus 2,18 sagt: „Zeige mir deinen Glauben ohne Werke, und ich werde dir aus meinen Werken den Glauben zeigen.“

Wenn die Apostel in negativer Weise über Werke sprechen, beziehen sie sich auf „Gesetzeswerke“, d.h. alles, was jemand tut, um seine Errettung zu erarbeiten oder zu verdienen.

Die Schriften sprechen auch von der Frucht der Errettung, welche in guten Werken besteht, oder Werke des Glaubens. Dieses sind Werke, oder Handlungen, die der Buße und dem Glauben entspringen (Apg. 26,20; Matt 3,7-10; 1.Thess. 1,3 und Jak. 2,14-26), sie zeigen die Anzeichen der Errettung. Die Einheit, die zwischen Buße und Glauben ausgedrückt wird, ist, dass sie beide dieselbe Frucht oder Anzeichen haben: gute Werke. Wir werden nicht durch gute Werke gerettet, sondern wir werden gerettet zu guten Werken (Eph. 2,8-10 für den Kontrast der Rettung durch und zu). Werke sind ein Test für die Realität des Glaubens. Und Gnade, die nicht irgendwann unser Leben und unsere Handlungen beeinflusst, kann nicht als die wahre Gnade Gottes angesehen werden (Titus 2,11-12). Jesus lehrt, dass der wahre Gläubige an der Frucht erkannt werden wird (Matt. 3,8; 7,16-20; 25,34-40; Joh. 13,35; 14,23; Apg. 26,20; Röm. 2,6-11; Jak. 2,14-18 und 1.Joh. 3,10).


Jüngerschaftsfragen

1. Gebote, die im Präsens gegeben werden, sollen ______ angewendet werden.

2. Lies Johannes 3,16. Was wird in Johannes 3,16 durch das Präsens im Griechischen ausgedrückt?

3. Lies 1.Johannes 3,9. Jeder, der aus Gott geboren ist, tut nicht Sünde. Was bedeutet das?

4. Lies Lukas 15,7. Im Himmel ist voller Freude über einen Sünder, der ______.

5. Lies Apostelgeschichte 17,30. Gott gebietet allen Menschen überall ______.

6. Lies Apostelgeschichte 26,20. Was drückt dieser Vers aus?

7. Lies 1.Johannes 2,3. Was ist das Ergebnis, wenn man eine persönliche Beziehung mit Gott hat, d.h. wenn man ihn kennt?

8. Lies Jakobus 2,18. Jakobus sagt: Zeige mir deinen Glauben ohne Werke (was unmöglich ist), und ich werde dir meinen Glauben zeigen ______.

9. Lies 1.Thessalonicher 1,3. Werke oder Taten, die dem Glauben entspringen, werden bezeichnet als ______.

10. Lies Galater 2,16.21. Gesetzeswerke sind Werke, die Leute tun in dem Versuch, Errettung oder ______ zu verdienen (Vers 21). Sie können nicht retten, sie haben keine rettende Kraft.

11. Lies Römer 2,7-10. Diese Verse beschreiben die Frucht welcher zwei Gruppen von Menschen?


Bibelverse zu den Fragen

Johannes 3,16 – „Denn so hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben hat.“

1.Johannes 3,9 – „Jeder, der aus Gott geboren ist, tut nicht Sünde, denn sein Same bleibt in ihm; und er kann nicht sündigen, weil er aus Gott geboren ist.“

Lukas  15,7 – „Ich sage euch: So wird Freude im Himmel sein über einen Sünder, der Buße tut, mehr als über neunundneunzig Gerechte, die die Buße nicht nötig haben.“

Apostelgeschichte 17,30 – „Nachdem nun Gott die Zeiten der Unwissenheit übersehen hat, gebietet er jetzt den Menschen, dass sie alle überall Buße tun sollen.“

Apostelgeschichte 26,20 – „sondern ich habe zuerst denen in Damaskus und in Jerusalem und dann im ganzen jüdischen Lande und den Heiden verkündigt, sie sollten Buße tun, und sich zu Gott zu bekehren indem sie Werke tun, die der Buße würdig sind.“

1.Johannes 2,3 – „Und daran erkennen wir, dass wir ihn erkannt haben, wenn wir seine Gebote halten.“

Jakobus 2,18 – „Es wird aber jemand sagen: Du hast Glauben, und ich habe Werke. Zeige mir deinen Glauben ohne Werke, und ich werde dir aus meinen Werken den Glauben zeigen.“

1.Thessalonicher 1,3 – „da wir uns unablässig erinnern an euer Glaubenswerk und eure Liebesarbeit und euer Beharren in der Hoffnung auf unsren Herrn Jesus Christus, vor unsrem Gott und Vater.“

Galater 2,16.21 – „aber da wir wissen, dass der Mensch nicht aus Gesetzeswerken gerechtfertigt wird, sondern nur durch den Glauben an Christus Jesus, haben wir auch an Christus Jesus geglaubt, damit wir aus Glauben an Christus gerechtfertigt werden und nicht aus Gesetzeswerken, weil aus Gesetzeswerken kein Fleisch gerechtfertigt wird. …21 Ich mache die Gnade Gottes nicht ungültig; denn wenn Gerechtigkeit durch Gesetz kommt, dann ist Christus umsonst gestorben.

Römer  2,7-10 – „denen, die mit Ausdauer in gutem Werk Herrlichkeit und Ehre und Unvergänglichkeit suchen, ewiges Leben;  8 denen jedoch, die von Selbstsucht bestimmt und der Wahrheit ungehorsam sind, der Ungerechtigkeit aber gehorsam, Zorn und Grimm.  9 Bedrängnis und Angst über die Seele jedes Menschen, der das Böse vollbringt, sowohl des Juden zuerst als auch des Griechen;  10 Herrlichkeit aber und Ehre und Frieden jedem, der das Gute wirkt, sowohl dem Juden zuerst als auch dem Griechen.“


Antwortschlüssel

1. Gebote, die im Präsens gegeben werden, sollen beständig oder wiederholt angewendet werden.

2. Lies Johannes 3,16. Was wird in Johannes 3,16 durch das Präsens im Griechischen ausgedrückt? Denn so hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt (Präsens: glaubt und fortfährt zu glauben), nicht verloren geht, sondern ewiges Leben hat.

3. Lies 1.Johannes 3,9. Jeder, der aus Gott geboren ist, tut nicht Sünde. Was bedeutet das? Jeder, der aus Gott geboren ist, tut nicht Sünde (Präsens: er tut nicht gewohnheitsmäßig Sünde als sein Lebensstil, ein reueloses Herz zeigend).

4. Lies Lukas 15,7. Im Himmel ist voller Freude über einen Sünder, der Buße tut und fortfährt in Buße.

5. Lies Apostelgeschichte 17,30. Gott gebietet allen Menschen überall Buße tut und fortzufahren in Buße.

6. Lies Apostelgeschichte 26,20. Was drückt dieser Vers aus? Sondern ich habe zuerst denen in Damaskus und in Jerusalem und dann im ganzen jüdischen Lande und den Heiden verkündigt, sie sollten Buße tun, (Präsens: und fortfährt in Buße), und sich zu Gott zu bekehren (Präsens: und fortfährt sich zu bekehren) indem sie Werke tun (Präsens: und fortfährt, Werke zu tun, oder Taten, die die Buße beweisen), die der Buße würdig sind.

7. Lies 1.Johannes 2,3. Was ist das Ergebnis, wenn man eine persönliche Beziehung mit Gott hat, d.h. wenn man ihn kennt? Zu tun, was er sagt, seine Gebote zu halten.

8. Lies Jakobus 2,18. Jakobus sagt: Zeige mir deinen Glauben ohne Werke (was unmöglich ist), und ich werde dir meinen Glauben zeigen aus meinen Werken, durch das, was ich tue.

9. Lies 1.Thessalonicher 1,3. Werke oder Taten, die dem Glauben entspringen, werden bezeichnet als Werke des Glaubens, Glaubenswerke.

10. Lies Galater 2,16.21. Gesetzeswerke sind Werke, die Leute tun in dem Versuch, Errettung oder Gerechtigkeit zu verdienen (Vers 21). Sie können nicht retten, sie haben keine rettende Kraft.

11. Lies Römer 2,7-10. Diese Verse beschreiben die Frucht welcher zwei Gruppen von Menschen? Gläubige und Ungläubige.




Copyright © 2004, Don W. Krow

Erlaubnis zur Vervielfältigung oder Reproduktion für Jüngerschaftszwecke wird gewährt unter

der Bedingung, dass die Verteilung kostenlos erfolgt.


Discipleship Evangelism

P.O. Box 17007

Colorado Springs, Colorado 80935-7007 U.S.A.

www.delessons.org




Link zu Andrew Wommack Ministries Europe:



weitere Lektionen

Mein Weg zu Gott

My Way to God

Mi Camino a Dios


Haftungshinweis (entsprechend einem Urteil des LG Hamburg vom 12.05.98 bzgl. Links): Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.