weitere Lektionen

Mein Weg zu Gott

My Way to God

Mi Camino a Dios



Stufe 3 – Lektion 13

DIE FRUCHT DER ERRETTUNG (Teil 2)

Von Don Krow


Beachte diese Schrift: „Daran kann man die Kinder Gottes und die Kinder des Teufels erkennen: Jeder, der die Gerechtigkeit nicht tut und seinen Bruder nicht liebt, ist nicht aus Gott(1.Johannes 3,10, Einheitsübersetzung). Es sagt nicht: „Dadurch kann man ein Kind Gottes werden.“ Es sagt: „Daran kann man die Kinder Gottes … erkennen(1.Johannes 3,10; Betonung mein).

Jesus sagte es auf diese Weise: „Deshalb, an ihren Früchten werdet ihr sie erkennen(Matt. 7,20; Betonung mein).

Gott spricht in der Schrift auf zweierlei Weisen von Errettung: (1) dass Errettung aus Gnade ist, durch den Glauben (Eph. 2,8-9) und (2) in Bezug auf die guten Werke, die jede errettete Person tun wird (Eph. 2,10). Warum fürchten wir uns davor, von der Frucht des Gläubigen zu sprechen? Die Bibel scheut sich nicht vor diesem Thema. Hier ist wie wir erkennen können, dass wir in Gottes Reich und unter Gottes Herrschaft sind:

1.Johannes 2,3-5 – Und hieran erkennen wir, dass wir ihn erkannt haben: wenn wir seine Gebote halten.  4 Wer sagt: Ich habe ihn erkannt, und hält seine Gebote nicht, ist ein Lügner, und in dem ist nicht die Wahrheit.  5 Wer aber sein Wort hält, in dem ist wahrhaftig die Liebe Gottes vollendet. Hieran erkennen wir, dass wir in ihm sind.

Wenn du weißt, dass er gerecht ist, so erkenne, dass auch jeder, der die Gerechtigkeit tut, aus ihm geboren ist (1.Johannes 2,29). (Macht das nicht Sinn? Die Natur von Gott und Christus ist Gerechtigkeit, und jeder, der Gerechtigkeit praktiziert, zeigt Anzeichen, dass er Gottes Natur teilt oder, wie Johannes es ausdrückt, aus Gott geboren wurde).

1.Johannes 3,5-10 – Und ihr wisst, dass er geoffenbart worden ist, damit er die Sünden wegnehme; und Sünde ist nicht in ihm.  6 Jeder, der in ihm bleibt, sündigt nicht (Im Griechischen ist dies im Präsens; dies vermittelt: fortwährende oder gewohnheitsmäßige Handlung. Der Bibelleser kann sein Verständnis einer Passage enorm erhöhen durch den Gebrauch bestimmter Worte: fortwährend, wiederholt, immer und immer wieder, ununterbrochen, beständig, anhaltend, gewohnheitsmäßig, als Gewohnheit oder Lebensstil.); jeder, der sündigt (Präsens), hat ihn nicht gesehen noch ihn erkannt.  7 Kinder, niemand verführe euch! Wer die Gerechtigkeit tut (Präsens: wiederholt, immer und immer wieder tut), ist gerecht, wie er gerecht ist.  8 Wer die Sünde tut (Präsens: gewohnheitsmäßig als ein Lebensstil, weil es seine Natur ist), ist aus dem Teufel, denn der Teufel sündigt von Anfang an. Hierzu ist der Sohn Gottes geoffenbart worden, damit er die Werke des Teufels vernichte.  9 Jeder, der aus Gott geboren ist, tut nicht Sünde (Präsens: d.h. als Lebensstil, ein reueloses Herz zeigend), denn sein Same bleibt in ihm; und er kann nicht sündigen (Präsens: ununterbrochen), weil er aus Gott geboren ist.  10 Hieran sind offenbar die Kinder Gottes und die Kinder des Teufels: Jeder, der nicht Gerechtigkeit tut (Präsens), ist nicht aus Gott, und wer nicht seinen Bruder liebt (Präsens). (Johannes sagt: „Hieran sind offenbar die Kinder Gottes und die Kinder des Teufels.“ Jene, die nicht Gerechtigkeit praktizieren und lieben, zeigen, dass sie nicht die Natur des Vaters haben. Sind Anzeichen der Wiedergeburt nicht wichtig?)

1.Johannes 3,14 – Wir wissen, dass wir aus dem Tod in das Leben hinübergegangen sind, weil wir die Brüder lieben; wer nicht liebt, bleibt im Tod.

1.Johannes 4,6 – Wir sind aus Gott; wer Gott erkennt, hört uns (die Apostel); wer nicht aus Gott ist, hört uns nicht (die Apostel). Hieraus erkennen wir den Geist der Wahrheit und den Geist des Irrtums.

1.Johannes 4,8 – Wer nicht liebt, hat Gott nicht erkannt, denn Gott ist Liebe. (Liebe ist das Kennzeichen eines Gläubigen, denn die Natur Gottes ist Liebe.)

1.Johannes 5,2 – Hieran erkennen wir, dass wir die Kinder Gottes lieben, wenn wir Gott lieben (Präsens: und ihn beständig lieben) und seine Gebote befolgen (Präsens: und fortwährend befolgen).

1.Johannes 5,18-19Wir wissen, dass jeder, der aus Gott geboren ist, nicht sündigt (Präsens: als ein Lebensstil, ein reueloses Herz zeigend); sondern der aus Gott Geborene bewahrt ihn (Luthersondern wer von Gott geboren ist, der bewahrt sich, Präsens: und bewahrt sich fortwährend), und der Böse tastet ihn nicht an.  19 Wir wissen, dass wir aus Gott sind, und die ganze Welt liegt in dem Bösen.

WARUM TEILTE DER APOSTEL JOHANNES UNS ALL DIESE DINGE MIT? Dies habe ich euch geschrieben, damit ihr wisst, dass ihr ewiges Leben habt, die ihr an den Namen des Sohnes Gottes glaubt (1.Johannes 5,13).

Schlussfolgerung: Gerechtigkeit, Heiligkeit, Liebe, die Frucht von Gottes Geist sind Anzeichen der neuen Geburt. Du selbst hast keine Zuversicht, dass du zu Gott gehörst, solange du einen ungöttlichen Lebensstil praktizierst. Das Bewusstsein verdammt, und da ist keine Zuversicht in Hinsicht auf Gott. Der Apostel Petrus ermahnt dich, deine Berufung und Erwählung sicher zu machen (2.Pet. 1,10); d.h. versichere dein Herz, dass du wirklich zu Gott gehörst durch einen Lebensstil, der dem herrlichen Evangelium entspricht. Ich habe nicht gesagt: „Dies ist, wie wir gerettet werden“; ich sagte: „Dies ist, wie wir wissen, dass wir zu ihm gehören.“


Jüngerschaftsfragen

1. Lies Apostelgeschichte 8,13.18-22. In 1.Johannes wird von der „Frucht,“ oder den Anzeichen eines echten Gläubigen gesprochen. Diese sind alle Dinge, die dem Herzen entspringen. Wenn das Herz eines Gläubigen als nicht richtig befunden wird (wie z.B. bei Simon), was soll er tun?

2. Lies 2.Petrus 1,5-11. Was ist der Beweis, oder das Anzeichen, dass eine Person wirklich unter denen ist, die Gott berufen und erwählt hat?

3. Lies Matthäus 25,34-40. Welche Qualitäten werden von den Gläubigen in diesen Versen demonstriert?

4. Lies Johannes 13,35. Jesus Jünger werden woran erkannt?

5. Lies Matthäus 7,21-23. Warum wurden diese Individuen nicht in Gottes Reich gelassen?

6. Lies Johannes 14,23. Wenn eine Person Jesus liebt, was wird sie tun?

7. Lies Apostelgeschichte 26,20. Was sagt dieser Vers aus?

8. Lies Jakobus 2,17. Wenn deinem Glaube nicht gute Werke folgen, oder Handlungen, was für eine Art von Glaube ist es dann?


Bibelverse zu den Fragen

Apostelgeschichte 8,13.18-22 – „Auch Simon selbst glaubte, und als er getauft war, hielt er sich zu Philippus; und als er die Zeichen und großen Wunder sah, die geschahen, geriet er außer sich. … 18 Als aber Simon sah, dass durch das Auflegen der Hände der Apostel der Geist gegeben wurde, brachte er ihnen Geld  19 und sagte: Gebt auch mir diese Macht, dass der, dem ich die Hände auflege, den Heiligen Geist empfängt!  20 Petrus aber sprach zu ihm: Dein Geld fahre mit dir ins Verderben, weil du gemeint hast, dass die Gabe Gottes durch Geld zu erlangen sei!  21 Du hast weder Teil noch Recht an dieser Sache, denn dein Herz ist nicht aufrichtig vor Gott.  22 Tu nun Buße über diese deine Bosheit und bitte den Herrn, ob dir etwa der Anschlag deines Herzens vergeben werde.“

2.Petrus 1,5-11 – „eben deshalb wendet aber auch allen Fleiß auf und reicht in eurem Glauben die Tugend dar, in der Tugend aber die Erkenntnis,  6 in der Erkenntnis aber die Enthaltsamkeit, in der Enthaltsamkeit aber das Ausharren, in dem Ausharren aber die Gottseligkeit,  7 in der Gottseligkeit aber die Bruderliebe, in der Bruderliebe aber die Liebe!  8 Denn wenn diese Dinge bei euch vorhanden sind und zunehmen, lassen sie euch im Hinblick auf die Erkenntnis unseres Herrn Jesus Christus nicht träge und nicht fruchtleer sein.  9 Denn bei wem diese Dinge nicht vorhanden sind, der ist blind, kurzsichtig und hat die Reinigung von seinen früheren Sünden vergessen.  10 Darum, Brüder, befleißigt euch um so mehr, eure Berufung und Erwählung fest zu machen! Denn wenn ihr diese Dinge tut, werdet ihr niemals straucheln.“

Matthäus 25,34-40 – „Dann wird der König zu denen zu seiner Rechten sagen: Kommt her, Gesegnete meines Vaters, erbt das Reich, das euch bereitet ist von Grundlegung der Welt an!  35 Denn mich hungerte, und ihr gabt mir zu essen; mich dürstete, und ihr gabt mir zu trinken; ich war Fremdling, und ihr nahmt mich auf;  36 nackt, und ihr bekleidetet mich; ich war krank, und ihr besuchtet mich; ich war im Gefängnis, und ihr kamt zu mir.  37 Dann werden die Gerechten ihm antworten und sagen: Herr, wann sahen wir dich hungrig und speisten dich? Oder durstig und gaben dir zu trinken?  38 Wann aber sahen wir dich als Fremdling und nahmen dich auf? Oder nackt und bekleideten dich?  39 Wann aber sahen wir dich krank oder im Gefängnis und kamen zu dir?  40 Und der König wird antworten und zu ihnen sagen: Wahrlich, ich sage euch, was ihr einem dieser meiner geringsten Brüder getan habt, habt ihr mir getan.“

Johannes 13,35 – „Daran werden alle erkennen, dass ihr meine Jünger seid, wenn ihr Liebe untereinander habt.“

Matthäus 7,21-23 – „Nicht jeder, der zu mir sagt: Herr, Herr! wird in das Reich der Himmel hineinkommen, sondern wer den Willen meines Vaters tut, der in den Himmeln ist.  22 Viele werden an jenem Tage zu mir sagen: Herr, Herr! Haben wir nicht durch deinen Namen geweissagt und durch deinen Namen Dämonen ausgetrieben und durch deinen Namen viele Wunderwerke getan?  23 Und dann werde ich ihnen bekennen: Ich habe euch niemals gekannt. Weicht von mir, ihr Übeltäter.“

Johannes 14,23 – „Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wenn jemand mich liebt, so wird er mein Wort halten, und mein Vater wird ihn lieben, und wir werden zu ihm kommen und Wohnung bei ihm machen.“

Apostelgeschichte 26,20 – „sondern verkündigte denen in Damaskus zuerst und in Jerusalem und in der ganzen Landschaft von Judäa und den Nationen, Buße zu tun und sich zu Gott zu bekehren, indem sie der Buße würdige Werke vollbrächten.“

Jakobus 2,17 – „So ist auch der Glaube, wenn er keine Werke hat, in sich selbst tot.“


Antwortschlüssel

1. Lies Apostelgeschichte 8,13.18-22. In 1.Johannes wird von der „Frucht,“ oder den Anzeichen eines echten Gläubigen gesprochen. Diese sind alle Dinge, die dem Herzen entspringen. Wenn das Herz eines Gläubigen als nicht richtig befunden wird (wie z.B. bei Simon), was soll er tun? Tue Buße von deiner Sünde (Bosheit) und bete zu Gott, dass der Gedanke deines Herzens vergeben wird.

2. Lies 2.Petrus 1,5-11. Was ist der Beweis, oder das Anzeichen, dass eine Person wirklich unter denen ist, die Gott berufen und erwählt hat? Sie fügen ihrem Glauben all die Qualitäten des Geistes, die Qualitäten ihrer neuen Natur hinzu.

3. Lies Matthäus 25,34-40. Welche Qualitäten werden von den Gläubigen in diesen Versen demonstriert? Praktische Werke, die dem Glauben entstammen – wie z.B. den Hungrigen Essen zu geben, Gastfreundschaft anderen gegenüber, die Mittellosen kleiden, für die Kranken sorgen, zu Leuten ins Gefängnis gehen usw.

4. Lies Johannes 13,35. Jesus Jünger werden woran erkannt? Die Liebe, die sie einander zeigen.

5. Lies Matthäus 7,21-23. Warum wurden diese Individuen nicht in Gottes Reich gelassen? Sie waren Übeltäter. Im Griechischen wird das Präsens benutzt, was anzeigt, das Bosheit ihr Lebensstil war, ihre Natur. Jesus sagte, dass er sie niemals kannte. Sie waren verlorene religiöse Leute, die niemals einen Herzenswandel, einen Sinneswandel hatten, durch den sie sich Gott zugewandt hätten.

6. Lies Johannes 14,23. Wenn eine Person Jesus liebt, was wird sie tun? Halte seine Gebote, oder tue, was er gesagt hat.

7. Lies Apostelgeschichte 26,20. Was sagt dieser Vers aus? Beweise deine Buße durch das, was du tust.

8. Lies Jakobus 2,17. Wenn deinem Glaube nicht gute Werke folgen, oder Handlungen, was für eine Art von Glaube ist es dann? Toter Glaube, nicht rettender Glaube (Jakobus 2,14).




Copyright © 2004, Don W. Krow

Erlaubnis zur Vervielfältigung oder Reproduktion für Jüngerschaftszwecke wird gewährt unter

der Bedingung, dass die Verteilung kostenlos erfolgt.


Discipleship Evangelism

P.O. Box 17007

Colorado Springs, Colorado 80935-7007 U.S.A.

www.delessons.org




Link zu Andrew Wommack Ministries Europe:



weitere Lektionen

Mein Weg zu Gott

My Way to God

Mi Camino a Dios


Haftungshinweis (entsprechend einem Urteil des LG Hamburg vom 12.05.98 bzgl. Links): Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.