weitere Lektionen

Mein Weg zu Gott

My Way to God

Mi Camino a Dios



Stufe 3 – Lektion 16

JEDERMANN’S GABEN GEBRAUCHEN ZUM JÜNGER MACHEN

Von Andrew Wommack Don Krow


Heute wollen wir darüber reden, wie wir die Gaben jedes Einzelnen gebrauchen können, um Jünger zu machen. Sie können alle gebraucht werden. Wir haben viele Monate lang mit großem Erfolg mit diesem Jüngerschaftsprogramm gearbeitet und gesehen, wie Menschenleben verändert wurden, indem sie wiedergeboren, im Heiligen Geist getauft und im Wasser getauft wurden. Eines Tages sprach ich zu einem Freund und sagte: „Wir übersehen einige Dinge – sie fallen durch die Ritzen.“ Er sagte: „Ich dachte, alles liefe großartig. Was meinst du?“

Was ich erzählen will, ist, wie man eine nach innen gerichtete Kirche/Gemeinde – wo Leute nur dasitzen, dem Pastor zuhören und wieder nach Hause gehen – dazu bringt, eine nach außen gerichtete Kirche/Gemeinde zu sein, wo sie jenseits der vier Wände des Kirchengebäudes aktiv werden. Dies sind echte Statistiken: 95% aller Christen haben niemals jemanden zum Herrn geführt, und 90% aller Evangelisation ist auf Christen ausgerichtet. Das Kirchengebäude ist das meist evangelisierte Gebiet der Welt. Wir evangelisieren die Sonntagsschulräume, und wir evangelisieren den Altarraum. Bei der Art, wie wir das Gebäude evangelisieren, könnte man meinen, dass die Kirche/Gemeinde die Bekehrung notwendig hätte.

Kirchegebäude kamen erst im 3. Jahrhundert unter Konstantin in Existenz. Seit dieser Zeit, so weit es das Erreichen der Verlorenen anbelangt, hat sich die Kirche/Gemeinde nach innen zurückgezogen und hinter den Wänden von Kirchengebäuden versteckt. Wir wollen darüber sprechen, jenseits dieser Wände zu denken, um eine nach innen gerichtete Kirche/Gemeinde in eine nach außen gerichtete Kirche/Gemeinde zu verwandeln. Statistisch gesehen gibt es nur 0.5% (weniger als 1%) an Programmen, die jenseits der vier Wände unserer Gebäude greifen. Das besagt, dass es heute in den USA keine größere Denomination gibt, die wirklich plant, die Verlorenen zu erreichen. Menschen jenseits von Kirchengebäuden zu erreichen und zu Jüngern zu machen ist ein Teil des Christentums, der wiederentdeckt werden muss.

Martin Luther brachte in der Reformation die Offenbarung der Rechtfertigung durch Glauben wieder in den Fokus der Kirche/Gemeinde. Im 19. Jahrhundert kam die Massenevangelisation durch John Wesley. Aber es scheint, dass das persönliche Jüngermachen und die eins-zu-eins Evangelisation nicht wiederentdeckt wurden seit den Aposteln. Du magst sagen: „Ich weiß nicht wie.“ Durch dieses Programm zeigen wir dir wie – es ist ganz einfach. Wir zeigen dir, wie einfach es ist, mit Leuten zu arbeiten und neue Leute an der Tür zu treffen, indem du dein Zeugnis gebrauchst. Darauf will ich jetzt den Fokus richten. Das ist die gute Nachricht.

Wie würde es dir gefallen, einfach zu tun, was du tun willst, nicht, was jemand anderes will, dass du es tust (dass du wirklich nicht tun willst), sondern genau das, was du tun willst? Das ist es, worüber wir sprechen. Wenn ich den Leuten zeige, wie Jüngerschaftsevangelisation funktioniert, und sage: „Sieh, das ist, was wir machen: Wir berühren das Leben von Menschen. Sie werden gerettet, wiedergeboren, mit dem Heiligen Geist erfüllt und im Wasser getauft.“ Dann sagen die Leute: „Das ist toll!“ Aber wenn ich sagen würde: „Nun, wie viele von euch wollen mit mir kommen“, dann würden vielleicht drei von euch von insgesamt 200 mitkommen, weil die anderen Angst haben oder nicht wissen, wie es geht. Oder wenn ich sagen würde: „Nun, vergesst alles. Macht euch keine Gedanken darüber; ihr braucht keine Angst zu haben. Wir gehen raus und besorgen Bibelstudienmaterial und richten Jüngerschaftslektionen für euch ein.“ Wie viele würden unterrichten wollen? Es wären mehr – etwa zehn oder zwölf – die sagen würden: „Ja, ich will lehren.“ Aber mehr wären es nicht.

Wir wollen dir zeigen, wie jede Gabe im Leib Christi gebraucht werden kann, um die Verlorenen zu erreichen, sie zu lieben und zu Jüngern zu machen. Jede Gabe ist notwendig, diese Gaben sind nur im Leib Christi zu finden, in der lokalen Kirche/Gemeinde. Manche von euch sagen: „Ich möchte für die Taufe im Heiligen Geist, Heilung und solche Dinge beten.“ Nun, es gibt einen Zeitpunkt in unserem Jüngerschaftsprogramm, wo wir dich genau zu diesem Zweck dazu holen können. Andere Leute sagen: „Das ist mir unangenehm.“ Aber kannst du einen Kuchen backen? Kannst du eine Karte senden? Kannst du einen Telefonanruf erledigen? Kannst du einen Zaun streichen? Kannst du auf das Kind einer alleinstehenden Mutter aufpassen, der wir dienen, und ihr eine Stunde für sich selbst schenken, damit sie aus dem Haus kommt? Kannst du die praktischen Dinge tun? Wie ist es mit Fürbitte für andere im Gebet. Manche von euch sind berufen, um im Gebet einzutreten. Wir zeigen dir die Leute, denen wir dienen, geben dir ihre Namen, und du kannst für sie und für die Jüngerschafts-Evangelisations-Teams, die jede Woche rausgehen, beten und eintreten, und du kannst das allein oder in einer Gruppe tun.

Es gibt Raum für alle, um andere Menschen zu erreichen und zu Jüngern zu machen. Wir haben ein Programm, wo jede Gabe gebraucht wird. Wir entwickeln Teams von Lehrern und Lehrassistenten, die hinausgehen mit der Fähigkeit in der Jüngerschaft zu unterweisen. Dann folgen nach ihnen zwei Leute mit der Gabe des Dienens, um praktische Dinge zu tun, wie Lebensmittel zu bringen, einen Kuchen zu backen, oder anzurufen, um zu sehen, wie die Dinge laufen. Wir haben auch Leute, die im Gebet eintreten für uns und für die Menschen, denen wir dienen.

Weißt du, was wir sehen? Wir sehen, wie Gott Menschenleben verändert, weil jemand sie betreut und sich für sie sorgt, weil ihnen Gottes Liebe gezeigt wird. Und weißt du, wer die Arbeit des Dienstes tut? Sie wird von denen getan, die sie tun sollten – von den Leuten. Epheser 4,11 sagt, dass die Apostel, Propheten, Evangelisten, Pastoren und Lehrer gegeben sind, um die Heiligen vollkommen zu machen, damit sie die Arbeit des Dienstes tun können. Die Kirche/Gemeinde tut die Arbeit des Dienstes, nicht nur der Mann, der vorn steht und „der Pastor“ genannt wird. Wenn der Pastor die Kirche/Gemeinde lehrt und ausrüstet für die Arbeit des Dienstes, und sie gehen und tun es, das ist wahrer Erfolg.

Lass mich das illustrieren. Wenn wir einer anderen Nation den Krieg erklärten und unser Präsident sagen würde: „Wir verlieren zu viele Männer im Krieg. Deshalb habe ich entschieden, die Armee wegzutun und nur die Generäle in den Kampf zu schicken.“ Der Rest der Welt würde uns auslachen, und das ist, was wirklich geschieht. Der Teufel lacht uns aus, weil wir die Generäle geschickt haben, den fünffältigen Dienst, um alle Arbeit zu tun. „Lasst sie es tun – wir bezahlen sie ja dafür.“ Wir haben es versäumt eine Armee zu entwickeln. Gott will diese Armee entwickeln, und jeder einzelne unserer Gaben kann in der Jüngerschaftsevangelisation verwendet werden.

Wir wollen helfen, eine Armee zu schaffen, ausgerüstet mit mächtigen Werkzeugen, um Jünger zu machen – nicht nur hier in unserer Stadt – sondern in der ganzen Welt. Es kann geschehen durch die Werkzeuge, die wir entwickelt haben, die Jüngerschaftslektionen und all die Strategien, die Gott uns gegeben hat.

Gott segne euch, so wie alle zusammen kommen, um ihre Gaben einzusetzen, um den Verlorenen und Neubekehrten zu dienen, und um Jesus Gebot zu gehorchen, alle Nationen zu Jüngern zu machen.


Jüngerschaftsfragen

1. Das Folgende ist eine kurze Beschreibung der Art, wie wir Teams zusammenstellen, um zu evangelisieren, Jünger zu machen und die Verlorenen zu erreichen. Die Mitglieder deiner Kirche/Gemeinde können sich für irgendeines dieser Teams eintragen. Wenn ihr fortfahrt nachzubetreuen und alle eure Gaben einzubringen, könnt ihr eine Person schnell ins Reich und zur Reife führen. Das Folgende ist ein Fragebogen, den du den Mitgliedern deiner Kirche/Gemeinde geben sollst. Dann organisiert Teams, die das Nachbetreuen tun.

Ich habe Interesse, diese Dinge zu tun: (Markiere eins oder mehr):

____ Neue Leute an der Tür kontaktieren.

____ Jüngerschaftslektionen lehren.

____ Fürbitte: Beten für die Verlorenen und die Jüngerschafts-Evangelisations-Teams.

____ Geben von Nahrung oder anderer Sachen an Familien in Not.

____ Kontakt halten durch Telefonate oder Besuche.

____ Freundlichkeits-Evangelisation: Backen für andere, Karten senden, auf alle mögliche Weise helfen

____ Betreuen von alleinerziehenden Müttern und Kindern.

____ Fahrmöglichkeiten zur Kirche/Gemeinde usw. stellen.

____Anderes – ich möchte: ___________________________________________________


2. Das Folgende ist ein Beispiel eines Jüngerschafts-Nachbetreuungs-Formulars, das verwendet werden soll nach dem Lehren einer Jüngerschaftslektion. Dieses Formular soll dem Pastor oder demjenigen, der die Leitung hat, zeigen, wie viele Lektionen gelehrt wurden und die Ergebnisse jedes Studiums.

Jüngerschafts-Nachbetreuungs-Ergebnis-Formular

Datum des Besuchs/der Lektion:

Person(en), die die Lektion lehrte(n):

Name(en) der besuchten/gelehrten Person(en):

Ort der Präsentation:

Thema der Lektion:

Wie war das Studium? ________________________________________________


3. Lies Jakobus 1,22. Wenn wir nur Gottes Wort hören, es aber nie tun, was haben wir getan?

4. Lies Matthäus 7,24-27. Um eine weise Person zu sein, müssen wir die Aussagen von Jesus nicht nur hören, sondern _______.

5. Lies Epheser 4,11-12. Wer soll die Arbeit des Dienstes tun?

6. Lies Apostelgeschichte 8, 1.4. Wer ging überallhin, um das Wort zu predigen?

7. Lies Apostelgeschichte 8,1.4. Wer ging nicht überallhin, um das Wort zu predigen?

8. Lies Apostelgeschichte 11,19-22. In der frühen neutestamentlichen Kirche/Gemeinde taten die Gläubigen die Arbeit des Dienstes, und es erfolgte eine Nachbetreuung durch die apostolische Leiterschaft und Instruktionen. In unseren heutigen Kirchen/Gemeinden ist es die Leiterschaft, die die Dinge beginnt und dann folgen die Gläubigen. Wie bestätigt Apostelgeschichte 11,19-22 diese Aussage?

9. Lies 1.Korinther 12,14-18. Jedes Glied des Leibes Christi ist notwendig. Wir sollten uns nicht untereinander vergleichen. Völlige Hingabe zu Christus bedeutet nicht, alles zu tun, sondern das zu tun, wozu Gott dich ausgerüstet hat. Was wirst du mit der Information tun, die du in dieser Lektion empfangen hast?


Bibelverse zu den Fragen

Jakobus 1,22 – „Seid aber Täter des Wortes und nicht allein Hörer, die sich selbst betrügen.“

Matthäus 7,24-27 – „Jeder nun, der diese meine Worte hört und sie tut, den werde ich mit einem klugen Mann vergleichen, der sein Haus auf den Felsen baute;  25 und der Platzregen fiel herab, und die Ströme kamen, und die Winde wehten und stürmten gegen jenes Haus; und es fiel nicht, denn es war auf den Felsen gegründet.  26 Und jeder, der diese meine Worte hört und sie nicht tut, der wird mit einem törichten Mann zu vergleichen sein, der sein Haus auf den Sand baute;  27 und der Platzregen fiel herab, und die Ströme kamen, und die Winde wehten und stießen an jenes Haus; und es fiel, und sein Fall war groß.“

Epheser 4,11-12 – „Und er hat die einen als Apostel gegeben und andere als Propheten, andere als Evangelisten, andere als Hirten und Lehrer,  12 zur Ausrüstung der Heiligen für das Werk des Dienstes, für die Erbauung des Leibes Christi.“

Apostelgeschichte 8,1.4 – „Saulus aber willigte in seine Tötung mit ein. An jenem Tag entstand aber eine große Verfolgung gegen die Gemeinde in Jerusalem; und alle wurden in die Landschaften von Judäa und Samaria zerstreut, ausgenommen die Apostel. ...  4 Die Zerstreuten nun gingen umher und verkündigten das Wort.“

Apostelgeschichte 11,19-22 – „Die nun zerstreut waren durch die Bedrängnis, die wegen Stephanus entstanden war, zogen hindurch bis nach Phönizien und Zypern und Antiochia und redeten zu niemand das Wort als allein zu Juden.  20 Es waren aber unter ihnen einige Männer von Zypern und Kyrene, die, als sie nach Antiochia kamen, auch zu den Griechen redeten, indem sie das Evangelium von dem Herrn Jesus verkündigten.  21 Und des Herrn Hand war mit ihnen, und eine große Zahl, die gläubig wurde, bekehrte sich zum Herrn.  22 Es kam aber die Rede von ihnen zu den Ohren der Gemeinde in Jerusalem, und sie sandten Barnabas aus, dass er hindurchzöge bis nach Antiochia.“

1.Korinther 12,14-18 – „Denn auch der Leib ist nicht ein Glied, sondern viele.  15 Wenn der Fuß spräche: Weil ich nicht Hand bin, gehöre ich nicht zum Leib: gehört er deswegen nicht zum Leib?  16 Und wenn das Ohr spräche: Weil ich nicht Auge bin, gehöre ich nicht zum Leib: gehört es deswegen nicht zum Leib?  17 Wenn der ganze Leib Auge wäre, wo wäre das Gehör? Wenn ganz Gehör, wo der Geruch?  18 Nun aber hat Gott die Glieder bestimmt, jedes einzelne von ihnen am Leib, wie er wollte.“


Antwortschlüssel

1. Das Folgende ist eine kurze Beschreibung der Art, wie wir Teams zusammenstellen, um zu evangelisieren, Jünger zu machen und die Verlorenen zu erreichen. Die Mitglieder deiner Kirche/Gemeinde können sich für irgendeines dieser Teams eintragen. Wenn ihr fortfahrt nachzubetreuen und alle eure Gaben einzubringen, könnt ihr eine Person schnell ins Reich und zur Reife führen. Das Folgende ist ein Fragebogen, den du den Mitgliedern deiner Kirche/Gemeinde geben sollst. Dann organisiert Teams, die das Nachbetreuen tun.

Ich habe Interesse, diese Dinge zu tun: (Markiere eins oder mehr):

____ Neue Leute an der Tür kontaktieren.

____ Jüngerschaftslektionen lehren.

____ Fürbitte: Beten für die Verlorenen und die Jüngerschafts-Evangelisations-Teams.

____ Geben von Nahrung oder anderer Sachen an Familien in Not.

____ Kontakt halten durch Telefonate oder Besuche.

____ Freundlichkeits-Evangelisation: Backen für andere, Karten senden, auf alle mögliche Weise helfen

____ Betreuen von alleinerziehenden Müttern und Kindern.

____ Fahrmöglichkeiten zur Kirche/Gemeinde usw. stellen.

____Anderes – ich möchte: ___________________________________________________


2. Das Folgende ist ein Beispiel eines Jüngerschafts-Nachbetreuungs-Formulars, das verwendet werden soll nach dem Lehren einer Jüngerschaftslektion. Dieses Formular soll dem Pastor oder demjenigen, der die Leitung hat, zeigen, wie viele Lektionen gelehrt wurden und die Ergebnisse jedes Studiums.

Jüngerschafts-Nachbetreuungs-Ergebnis-Formular

Datum des Besuchs/der Lektion:

Person(en), die die Lektion lehrte(n):

Name(en) der besuchten/gelehrten Person(en):

Ort der Präsentation:

Thema der Lektion:

Wie war das Studium? ________________________________________________


3. Lies Jakobus 1,22. Wenn wir nur Gottes Wort hören, es aber nie tun, was haben wir getan? Wir haben uns selbst betrogen.

4. Lies Matthäus 7,24-27. Um eine weise Person zu sein, müssen wir die Aussagen von Jesus nicht nur hören, sondern wir müssen sie tun.

5. Lies Epheser 4,11-12. Wer soll die Arbeit des Dienstes tun? Die Heiligen, nicht eine besondere Gruppe von Berufsgeistlichen.

6. Lies Apostelgeschichte 8, 1.4. Wer ging überallhin, um das Wort zu predigen? Die Gläubigen, die überall verstreut waren.

7. Lies Apostelgeschichte 8,1.4. Wer ging nicht überallhin, um das Wort zu predigen? Die Apostel. Wir sehen hier, dass die frühe neutestamentliche Kirche/Gemeinde verantwortlich war für Jüngerschaft und Evangelisation.

8. Lies Apostelgeschichte 11,19-22. In der frühen neutestamentlichen Kirche/Gemeinde taten die Gläubigen die Arbeit des Dienstes, und es erfolgte eine Nachbetreuung durch die apostolische Leiterschaft und Instruktionen. In unseren heutigen Kirchen/Gemeinden ist es die Leiterschaft, die die Dinge beginnt und dann folgen die Gläubigen. Wie bestätigt Apostelgeschichte 11,19-22 diese Aussage? Die Kirche/Gemeinde hörte von der Bekehrung neuer Gläubiger und sandte Barnabas hin, um ihnen zu helfen (Vers 22).

9. Lies 1.Korinther 12,14-18. Jedes Glied des Leibes Christi ist notwendig. Wir sollten uns nicht untereinander vergleichen. Völlige Hingabe zu Christus bedeutet nicht, alles zu tun, sondern das zu tun, wozu Gott dich ausgerüstet hat. Was wirst du mit der Information tun, die du in dieser Lektion empfangen hast? Hoffentlich es in die Praxis umsetzen durch das Hinausgehen und den Gebrauch meiner Gaben, um anderen zu helfen.




Copyright © 2004, Don W. Krow

Erlaubnis zur Vervielfältigung oder Reproduktion für Jüngerschaftszwecke wird gewährt unter

der Bedingung, dass die Verteilung kostenlos erfolgt.


Discipleship Evangelism

P.O. Box 17007

Colorado Springs, Colorado 80935-7007 U.S.A.

www.delessons.org




Link zu Andrew Wommack Ministries Europe:



weitere Lektionen

Mein Weg zu Gott

My Way to God

Mi Camino a Dios


Haftungshinweis (entsprechend einem Urteil des LG Hamburg vom 12.05.98 bzgl. Links): Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.