weitere Lektionen

Mein Weg zu Gott

My Way to God

Mi Camino a Dios



Stufe 3 – Lektion 8

DER RICHTIGE GEBRAUCH VON GOTTES GESETZ

Von Don Krow


Eines Tages sprachen Joe und ich zu Bill und Steve am See. Die Frage kam auf: „Wie kann es möglich sein, dass Menschen von Gott zur Verantwortung gezogen werden, die niemals von Gott oder Jesus Christus gehört haben?“ Ich sagte: „Bill, mal angenommen du wolltest Steve in seinem Haus besuchen, aber er wäre weggefahren und nur seine Frau wäre da. Wenn du mit ihr ein ehebrecherisches Verhältnis eingehen würdest, würdest du dich schuldig fühlen, wenn du die Frau deines Freundes geschändet hättest? Obgleich du nie von den Zehn Geboten gehört oder die Bibel gelesen hättest? Woher käme dieses Gefühl der Schuld und der Verantwortlichkeit?“

Verstehst du, Gott hat jeder Person durch das Gesetz und das Gewissen die Fähigkeit gegeben, sowohl Recht zu erkennen als auch Schuld zu fühlen, wenn man im Unrecht ist. Das Gesetz und das Gewissen sind die selbst-richtenden Funktionen, die einen selbst entweder verklagen oder entschuldigen in Bezug auf sein Verhalten (Röm. 2,14-15).

Bis zu diesem Zeitpunkt hatte Bill mir immer wieder erzählt, was für eine gute Person er sei. Er hat nicht wirklich verstanden, wieso er einen Retter braucht. Ich schlug 2.Mose 20 auf und begann Bill die Zehn Gebote vorzulesen: „Bill, ist Gott immer an erster Stelle gewesen in deinem Leben, und hast du ihn immer mehr geliebt als alles andere auf der Welt? Wenn nicht, dann hast du das erste Gebot gebrochen (2.Mose 20,3). Hast du jemals etwas mehr als Gott verherrlicht? Wenn ja, dann hast du das zweite Gebot gebrochen (2.Mose 20,4). Hast du jemals den Namen von Jesus Christus als ein Fluchwort gebraucht? Du bist schuldig, weil du das dritte Gebot gebrochen hast (2.Mose 20,7). Hast du immer einen Tag beiseite gesetzt, um Gott zu ehren und anzubeten? Du hast das vierte Gebot gebrochen (2.Mose 20,8). Hast du in deiner Jugend immer Vater und Mutter geehrt? Du hast das fünfte Gebot gebrochen (2.Mose 20,12). Bist du jemals extrem wütend auf eine Person geworden? Du hast das sechste Gebot gebrochen (vergleiche 2.Mose 20,13 mit Matt. 5,21-22). Hast du jemals eine andere Frau angeschaut und sie begehrt? Du hast das siebte Gebot gebrochen (vergleiche 2.Mose 20,14 mit Matt. 5,27-28). Hast du jemals etwas genommen, das dir nicht gehörte? Du hast das achte Gebot gebrochen (2.Mose 20,15). Hast du immer die Wahrheit gesagt? Wenn nicht, dann hast du das neunte Gebot gebrochen (2.Mose 20,16). Hast du jemals den Wunsch gehabt zu besitzen, was einem anderen gehört? Du hast das zehnte Gebot gebrochen (2.Mose 20,17). Verstehst du jetzt, warum Jesus sagte, dass er gekommen ist, um Sünder zu retten (Markus 2,16-17)?“

Das Problem mit der Annahme, wir seien gut genug, oder wir könnten es schaffen, gut genug zu sein, um in den Himmel zu kommen, ist die Tatsache, dass wir alle die Zehn Gebote gebrochen haben. Jakobus 2,10 sagt uns, dass wer das ganze Gesetz hält und doch in einem Punkt versagt, gegenüber dem ganzen Gesetz SCHULDIG geworden ist. Es war niemals die Aufgabe des Gesetzes gewesen, dich gerecht zu machen, sondern es sollte nur deine Sünde offenbaren (Röm. 3,19-20).

Wir alle brauchen einen Retter! Das Wort „Retter“ weist auf jemanden hin, der dich von der Strafe der Sünde retten kann. Jesus rettet die, die umkommen, damit sie ewiges Leben haben können (Matt. 1,21).

Um gut genug dafür zu sein, in den Himmel zu kommen, müssen wir eine Gerechtigkeit besitzen, die gleich der Gerechtigkeit Gottes ist (2.Kor. 5,21). Die gute Botschaft des Evangeliums ist, dass Jesus uns nicht nur unsere Sünden vergibt, sondern er bietet uns auch – umsonst – seine eigene Gerechtigkeit an (Röm. 5,17: „Denn wenn durch die Übertretung des einen der Tod durch den einen geherrscht hat, so werden viel mehr die, welche den Überfluss der Gnade und der Gabe der Gerechtigkeit empfangen, im Leben herrschen durch den einen, Jesus Christus).


Jüngerschaftsfragen

1. Lies Markus 2,16-17. Jesus kam, um wen zu retten?

2. Lies Römer 2,1. Wenn wir andere richten, was tun wir mit uns selbst? Warum?

3. Lies Jakobus 2,10. Wenn wir den größten Teil von Gottes Gesetz halten, aber in nur einigen wenigen Dingen das Ziel verfehlen, wessen sind wir dann schuldig?

4. Lies Galater 3,10. Wenn wir gerecht sein wollen durch das Halten von Gottes Gesetz, wie viel davon müssen wir halten? Und wie lange müssen wir diese Gebote halten? Verstehst du, warum wir nicht errettet werden können durch unsere Versuche, gut genug zu sein?

5. Lies Galater 2,16. Rechtfertigung ist das Geschenk der Gerechtigkeit, gestellt von Gott, das eine Person in den rechten Stand vor und Beziehung mit Gott bringt. Rechtfertigung von Sündern wird angeboten durch den Glauben an Jesus Christus und wurde ein für alle Mal vollbracht durch seinen Tod und Auferstehung (1.Kor. 15,3-4 und Röm. 4,25).

Wodurch wird ein Mensch nicht gerechtfertigt?

Wie wird eine Person gerettet?

Wie viele Leute werden durch das Gesetz gerechtfertigt werden?

6. Lies Römer 6,14. Als Christ bist du: A. unter dem Gesetz. B. unter der Gnade.

7. Lies Hesekiel 18,20. Wenn du unter dem Gesetz wärest, was wäre die Strafe für deine Sünden?

8. Lies Römer 4,6-8. Unter Gnade, welche drei Dinge tut Gott mit deinen Sünden?

9. Lies Römer 5,1. Jetzt, da wir gerechtfertigt sind, welche Vorteile genießen wir?

10. Lies Römer 5,9. Jetzt, da wir gerettet sind durch das Blut von Jesus, wovon werden wir gerettet sein?

11. Lies Römer 10,4. Christus beendete das Gesetz als ein Mittel, um ______ zu erwerben vor Gott.

12. Lies 1.Korinther 1,30. Gott machte Jesus Christus zu unserer ______, ______, ______, und ______.

13. Lies Philipper 3,9. Wenn du dich unter das Gesetz von Moses stellst, versuchst du deine eigene _______ zu erwerben.

14. Lies 1.Korinther 11,1. Als Christen leben wir unter dem Gesetz des Christus. Das Gesetz Christi ist nicht eine Reihe von Regeln, denen wir gehorchen müssen; es ist das Leben in Einklang mit einer Person zu leben. Diese Person ist _______.

15. Lies Römer 8,3. Das Gesetz konnte uns niemals retten; nicht weil das Gesetz falsch war, sondern wegen der Schwachheit unseres ______, wir konnten es nicht halten.


Bibelverse zu den Fragen

Markus 2,16-17 – „Und als die Schriftgelehrten der Pharisäer ihn mit den Sündern und Zöllnern essen sahen, sagten sie zu seinen Jüngern: Mit den Zöllnern und Sündern isst er?  17 Und Jesus hörte es und spricht zu ihnen: Nicht die Starken brauchen einen Arzt, sondern die Kranken. Ich bin nicht gekommen, Gerechte zu rufen, sondern Sünder.“

Römer 2,1 – „Deshalb bist du nicht zu entschuldigen, o Mensch, jeder, der da richtet; denn worin du den anderen richtest, verdammst du dich selbst; denn du, der du richtest, tust dasselbe.“

Jakobus 2,10 – „Denn wer das ganze Gesetz hält, aber in einem Gebote fehlt, der ist in allem schuldig geworden.“

Galater 3,10 – „Denn alle, die aus Gesetzeswerken sind, die sind unter dem Fluch; denn es steht geschrieben: «Verflucht ist jeder, der nicht bleibt in allem, was im Buch des Gesetzes geschrieben ist, um es zu tun!»

Galater 2,16 – „Aber wissend, dass der Mensch nicht aus Gesetzeswerken gerechtfertigt wird, sondern nur durch den Glauben des Jesus Christus, haben wir auch an Christus Jesus geglaubt, damit wir aus dem Glauben des Christus gerechtfertigt werden und nicht aus Gesetzeswerken, weil aus Gesetzeswerken kein Fleisch gerechtfertigt wird.“

Römer 6,14 – „Denn die Sünde wird nicht über euch herrschen, denn ihr seid nicht unter Gesetz, sondern unter Gnade.“

Hesekiel 18,20 – „Die Seele, welche sündigt, die soll sterben! Der Sohn soll nicht die Missetat des Vaters mittragen, und der Vater soll nicht die Missetat des Sohnes mittragen! Auf dem Gerechten sei seine Gerechtigkeit, und auf dem Gottlosen sei seine Gottlosigkeit.“

Römer 4,6-8 – „Ebenso spricht auch David die Seligpreisung des Menschen aus, welchem Gott Gerechtigkeit anrechnet ohne Werke:  7 «Selig sind die, welchen die Übertretungen vergeben und deren Sünden zugedeckt sind;  8 selig ist der Mann, welchem der Herr die Sünde nicht zurechnet!»

Römer 5,1 – „Da wir nun durch den Glauben gerechtfertigt sind, so haben wir Frieden mit Gott durch unsren Herrn Jesus Christus.“

Römer 5,9 – „Wie viel mehr werden wir nun, nachdem wir durch sein Blut gerechtfertigt worden sind, durch ihn vor dem Zorngericht errettet werden.“

Römer 10,4 – „Denn Christus ist des Gesetzes Ende zur Gerechtigkeit für einen jeden, der da glaubt.“

1.Korinther 1,30 – „Aus ihm aber kommt es, dass ihr in Christus Jesus seid, der uns geworden ist Weisheit von Gott und Gerechtigkeit und Heiligkeit und Erlösung.“

Philipper 3,9 – „und in ihm gefunden werde - indem ich nicht meine Gerechtigkeit habe, die aus dem Gesetz ist, sondern die durch den Glauben des Christus ist; die Gerechtigkeit aus Gott aufgrund des Glaubens.“

1.Korinther 11,1 – „Seid meine Nachahmer, wie auch ich Christi Nachahmer bin.“

Römer 8,3 – „Denn das dem Gesetz Unmögliche, weil es durch das Fleisch kraftlos war, tat Gott, indem er seinen eigenen Sohn in Gleichgestalt des Fleisches der Sünde und für die Sünde sandte und die Sünde im Fleisch verurteilte.“


Antwortschlüssel

1. Lies Markus 2,16-17. Jesus kam, um wen zu retten? Sünder.

2. Lies Römer 2,1. Wenn wir andere richten, was tun wir mit uns selbst? Wir verdammen uns selbst; d.h. wir sprechen ein Urteil gegen uns selbst. Warum? Weil wir andere richten, obwohl wir dasselbe tun wie sie.

3. Lies Jakobus 2,10. Wenn wir den größten Teil von Gottes Gesetz halten, aber in nur einigen wenigen Dingen das Ziel verfehlen, wessen sind wir dann schuldig? Wir sind schuldig von allem.

4. Lies Galater 3,10. Wenn wir gerecht sein wollen durch das Halten von Gottes Gesetz, wie viel davon müssen wir halten? Alles. Und wie lange müssen wir diese Gebote halten? Ständig, ohne zwischendurch zu versagen. Verstehst du, warum wir nicht errettet werden können durch unsere Versuche, gut genug zu sein? Ja.

5. Lies Galater 2,16. Rechtfertigung ist das Geschenk der Gerechtigkeit, gestellt von Gott, das eine Person in den rechten Stand vor und Beziehung mit Gott bringt. Rechtfertigung von Sündern wird angeboten durch den Glauben an Jesus Christus und wurde ein für alle Mal vollbracht durch seinen Tod und Auferstehung (1.Kor. 15,3-4 und Röm. 4,25).

Wodurch wird ein Mensch nicht gerechtfertigt? Durch seine eigenen Werke; d.h. aus Gesetzwerken.

Wie wird eine Person gerettet? Durch Glauben (Vertrauen) an Jesus Christus.

Wie viele Leute werden durch das Gesetz gerechtfertigt werden? Kein Fleisch; d.h. niemand.

6. Lies Römer 6,14. Als Christ bist du: B. unter der Gnade.

7. Lies Hesekiel 18,20. Wenn du unter dem Gesetz wärest, was wäre die Strafe für deine Sünden? Tod.

8. Lies Römer 4,6-8. Unter Gnade, welche drei Dinge tut Gott mit deinen Sünden? Sie vergeben, sie zudecken, und sie nicht zurechnen.

9. Lies Römer 5,1. Jetzt, da wir gerechtfertigt sind, welche Vorteile genießen wir? Friede mit Gott (er ist nicht zornig auf uns).

10. Lies Römer 5,9. Jetzt, da wir gerettet sind durch das Blut von Jesus, wovon werden wir gerettet sein? Von seinem Zorn (Gericht über unsere Sünden)

11. Lies Römer 10,4. Christus beendete das Gesetz als ein Mittel, um Gerechtigkeit zu erwerben vor Gott.

12. Lies 1.Korinther 1,30. Gott machte Jesus Christus zu unserer Weisheit, Gerechtigkeit, Heiligkeit und Erlösung.

13. Lies Philipper 3,9. Wenn du dich unter das Gesetz von Moses stellst, versuchst du deine eigene Gerechtigkeit zu erwerben.

14. Lies 1.Korinther 11,1. Als Christen leben wir unter dem Gesetz des Christus. Das Gesetz Christi ist nicht eine Reihe von Regeln, denen wir gehorchen müssen; es ist das Leben in Einklang mit einer Person zu leben. Diese Person ist Christus.

15. Lies Römer 8,3. Das Gesetz konnte uns niemals retten, nicht weil das Gesetz falsch war, sondern wegen der Schwachheit unseres Fleisches, wir konnten es nicht halten.




Copyright © 2004, Don W. Krow

Erlaubnis zur Vervielfältigung oder Reproduktion für Jüngerschaftszwecke wird gewährt unter

der Bedingung, dass die Verteilung kostenlos erfolgt.


Discipleship Evangelism

P.O. Box 17007

Colorado Springs, Colorado 80935-7007 U.S.A.

www.delessons.org




Link zu Andrew Wommack Ministries Europe:



weitere Lektionen

Mein Weg zu Gott

My Way to God

Mi Camino a Dios


Haftungshinweis (entsprechend einem Urteil des LG Hamburg vom 12.05.98 bzgl. Links): Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.